>> SEITE BETRETEN <<
Abschlussveranstaltung am 27. 9. 2007 auf der Rosenburg
Die Hochwässer und Überschwemmungen des August 2002 betrafen besonders das Kamptal und setzten für das Leben und Wirtschaften im Tal gänzlich neue Rahmenbedingungen. Vor allem der Hochwasserschutz und die Raum- und Landschaftsplanung werden vor zukunftsweisende Herausforderungen gestellt. Aus ökologischer Sicht führte das Extremereignis aber auch zu einer außergewöhnlichen Entwicklung. Es entstanden im Kamptal naturnahe Flussabschnitte, wie sie an anderen Flüssen Österreichs erst mit großem finanziellem Aufwand gezielt hergestellt werden.

Vor diesem Hintergrund wird an der Universität für Bodenkultur ein integratives Gesamtkonzept – beauftragt von der Niederösterreichischen Landesakademie in enger Zusammenarbeit mit dem Amt der NÖ-Landeregierung Gruppe Wasser - erarbeitet, welches die „Nachhaltige Entwicklung der Kamptal-Flusslandschaft“ zum Ziel hat.

  >>SEITE BETRETEN<<


Auftraggeber: Auftragnehmer:

NÖ Landesakademie

In enger Zusammenarbeit mit
dem Amt der Niederösterreichischen
Landesregierung, Gruppe Wasser